AGB - CGU - Rechtliche Hinweise

Datum der letzten Aktualisierung: 10/08/2021

Artikel 1 - RECHTLICHE INFORMATIONEN

Die vorliegende Website, die unter der URL https://hypescrape (die "Seite"), wird herausgegeben von :


Lycanthroporum Pte. Ltd.
Gesellschaft mit einem Kapital von 1000 Euro, eingetragen im Handelsregister von Singapur., mit eingetragenem Sitz in 68 Circular Road, #02-01, 049422, Singapur

Die individuelle USt-IdNr. des Betreibers ist : 202210236G

Der Herausgeber der Website ist Charles De Lacourt.

Der Betreiber ist unter der folgenden E-Mail-Adresse erreichbar: [email protected]

Artikel 2 - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN IN BEZUG AUF DIESE BEDINGUNGEN

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (die " Allgemeinen Geschäftsbedingungen" oder die " AGB ") gelten ausschließlich für den Online-Verkauf von Produkten, die der Betreiber auf der Website anbietet.

Die AGB stehen den Kunden auf der Website zur Verfügung, wo sie direkt eingesehen werden können, und werden ihnen auf Wunsch auch auf anderem Wege übermittelt.

Die AGB sind für den Kunden verbindlich, der durch Ankreuzen eines Kästchens oder Anklicken des dafür vorgesehenen Buttons bestätigt, dass er sie gelesen hat und ihnen zustimmt, bevor er eine Bestellung aufgibt. Die Bestätigung der Bestellung durch ihre Bestätigung gilt als Zustimmung des Käufers zu den am Tag der Bestellung gültigen AGB, deren Aufbewahrung und Vervielfältigung vom Betreiber gewährleistet wird.

Artikel 3 - BESCHREIBUNG DER ERZEUGNISSE

Die Website ist ein Online-Verkauf von Begrenzte Produkte ( Sneakers, Kleidung, Möbel )

(im Folgenden " Produkt(e)"), das jeder natürlichen oder juristischen Person offen steht, die die Website nutzt (der " Kunde ").

Die auf der Website vorgestellten Produkte sind jeweils Gegenstand einer Beschreibung (vom Lieferanten erstellt oder auf der Website des Herstellers über einen auf der Website befindlichen Link zugänglich), in der ihre wesentlichen Merkmale genannt werden. Die Fotografien, die die Produkte gegebenenfalls illustrieren, stellen kein Vertragsdokument dar. Die Gebrauchsanweisung des Produkts, sofern sie ein wesentliches Element ist, ist auf der Website zu finden oder wird spätestens bei der Lieferung zugesandt. Die Produkte entsprechen den Anforderungen des geltenden singapurischen Rechts.

Der Kunde bleibt verantwortlich für die Art und Weise und die Folgen seines Zugangs zur Website, insbesondere über das Internet. Dieser Zugang kann die Zahlung von Gebühren an technische Dienstleister, wie z. B. Internetzugangsanbieter, beinhalten, die zu Lasten des Kunden gehen. Darüber hinaus muss der Kunde die für den Anschluss an die Website erforderliche Ausrüstung bereitstellen und ist für diese vollständig verantwortlich.

Der Kunde bestätigt, dass er sich von der Sicherheit und Funktionsfähigkeit der von ihm verwendeten Computerkonfiguration überzeugt hat.

Artikel 4 - SCHAFFUNG DES KUNDENBEREICHS

Um eine Bestellung auf der Website aufgeben zu können, muss der Kunde zunächst einen persönlichen Kundenbereich anlegen. Nach der Erstellung muss sich der Kunde mit seiner geheimen, persönlichen und vertraulichen Kennung und seinem Passwort identifizieren, um darauf zugreifen zu können. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, sein Login und sein Passwort gemäß den Bestimmungen des Artikels PERSÖNLICHE DATEN der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht weiterzugeben. Jeder Kunde verpflichtet sich, die Daten, insbesondere die Kennung und das Passwort, die ihm den Zugang zu seinem Kundenbereich ermöglichen, streng vertraulich zu behandeln, wobei der Kunde anerkennt, dass er allein für den Zugang zum Dienst unter Verwendung seiner Kennung und seines Passworts verantwortlich ist, sofern kein Betrug nachgewiesen wird. Jeder Kunde verpflichtet sich außerdem, den Betreiber im Falle des Verlusts, der widerrechtlichen Aneignung oder der betrügerischen Verwendung seiner Kennung und/oder seines Passworts unverzüglich zu informieren.

Nach der Einrichtung seines persönlichen Kundenbereichs erhält der Kunde eine E-Mail, die die Einrichtung seines Kundenbereichs bestätigt.

Der Kunde verpflichtet sich zum Zeitpunkt der Registrierung, :

  • zum Zeitpunkt der Eingabe in das Anmeldeformular des Dienstes echte, genaue und aktuelle Angaben zu machen und insbesondere keine falschen oder nicht genehmigten Namen oder Adressen zu verwenden.
  • die Registrierungsdaten zu pflegen, um zu gewährleisten, dass sie jederzeit echt, genau und aktuell sind.

Der Kunde verpflichtet sich außerdem, keine illegalen oder verwerflichen Informationen (wie verleumderische Informationen oder Informationen, die einen Identitätsdiebstahl darstellen) oder schädliche Informationen (wie Viren) zur Verfügung zu stellen oder zu verbreiten. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der Betreiber den Zugang des Kunden zur Website nach eigenem Ermessen aussetzen oder beenden.

Artikel 5 - ANORDNUNGEN

Der Betreiber ist bestrebt, eine optimale Verfügbarkeit seiner Produkte zu gewährleisten. Die Angebote der Produkte sind im Rahmen der verfügbaren Bestände gültig.

Sollte sich trotz aller Bemühungen des Betreibers herausstellen, dass ein Produkt nach der Bestellung des Kunden nicht verfügbar ist, wird der Betreiber den Kunden so schnell wie möglich per E-Mail informieren und der Kunde hat die Wahl zwischen :

  • Lieferung eines Produkts, das in Qualität und Preis dem ursprünglich bestellten Produkt entspricht, oder
  • die Rückerstattung des Preises für das bestellte Produkt spätestens innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Zahlung der bereits geleisteten Beträge.

Es wird vereinbart, dass der Betreiber abgesehen von der Rückerstattung des Preises für das nicht verfügbare Produkt, wenn diese Option vom Kunden gewünscht wird, keine Rücktrittsentschädigung zu zahlen hat, es sei denn, die Nichterfüllung des Vertrages ist ihm persönlich zuzurechnen.

Vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen in den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und unbeschadet des gesetzlich vorgesehenen Rücktrittsrechts sind die Bestellungen des Kunden verbindlich und endgültig.

Bei der Bestellung muss der Kunde die gewünschten Produkte auswählen und sie in seinen Warenkorb legen, indem er die ausgewählten Produkte angibt. Der Kunde hat die Möglichkeit, die Einzelheiten seiner Bestellung und deren Gesamtpreis zu überprüfen und zu den vorherigen Seiten zurückzukehren, um den Inhalt seines Warenkorbs gegebenenfalls zu korrigieren, bevor er ihn bestätigt.

Der Kunde verpflichtet sich, die jeweils geltenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen zu lesen, bevor er sie akzeptiert und die Bedingungen und eventuellen Liefer- und Rücknahmegebühren vor der Bezahlung der Bestellung bestätigt. Die Bestätigung der Bestellung bedeutet die Annahme der AGB und bildet den Vertrag.

Ein Exemplar dieser vom Kunden akzeptierten Geschäftsbedingungen wird dem Kunden per E-Mail zum Zeitpunkt der Auftragsbestätigung zusammen mit der Rechnung für den Auftrag zugesandt.

Die vertraglichen Informationen über die Bestellung (einschließlich der Bestellnummer) werden zu gegebener Zeit, spätestens jedoch zum Zeitpunkt der Lieferung, per E-Mail bestätigt. Der Betreiber empfiehlt dem Kunden dringend, diese Auftragsbestätigung auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger als Nachweis auszudrucken und/oder zu archivieren. Eine digitale Rechnung wird dem Kunden im Bereich "Mein Konto" zur Verfügung gestellt. Der Betreiber empfiehlt dem Kunden außerdem, diese Rechnung auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger auszudrucken und/oder zu archivieren, um einen Nachweis zu erhalten.

Alle E-Mails, die dem Kunden im Zusammenhang mit einer Bestellung zugesandt werden, werden an die E-Mail-Adresse gesendet, mit der sich der Kunde in seinem Kundenbereich identifiziert.

Der Betreiber behält sich das Recht vor, die Bestellung des Kunden aus irgendeinem berechtigten Grund nicht zu bestätigen, insbesondere in dem Fall, dass :

  • Der Kunde würde die zum Zeitpunkt seiner Bestellung geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht beachten;
  • Aus der Bestellhistorie des Kunden geht hervor, dass noch offene Beträge aus früheren Bestellungen vorhanden sind;
  • Eine frühere Bestellung des Kunden ist Gegenstand eines Rechtsstreits, der derzeit bearbeitet wird;
  • Der Kunde hat auf eine Anfrage des Betreibers zur Bestätigung seiner Bestellung nicht geantwortet.

Der Betreiber archiviert Verträge über den Verkauf von Produkten in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht. Durch eine Anfrage an die folgende Adresse. [email protected]Der Betreiber stellt dem Kunden eine Kopie des Vertrags, auf den sich die Anfrage bezieht, zur Verfügung.

Jede Änderung der Bestellung durch den Kunden nach der Bestätigung der Bestellung bedarf der Zustimmung des Betreibers.

Die vom Kunden bei der Bestellung gemachten Angaben (insbesondere Name und Lieferadresse) sind verbindlich. Der Betreiber kann daher nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn ein Fehler bei der Bestellung die Lieferung verhindert oder verzögert.

Der Kunde erklärt, dass er voll geschäftsfähig ist, um Verpflichtungen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einzugehen.

Die Anmeldung steht Erwachsenen und Minderjährigen offen, sofern sie unter der Aufsicht eines Erziehungsberechtigten stehen. Die Eintragung im Namen eines Dritten ist nur zulässig, wenn dieser berechtigt ist, den Dritten zu vertreten (z. B. eine juristische Person). Die Registrierung ist streng persönlich für jeden Kunden.

Der Betreiber behält sich das Recht vor, das Konto des Kunden fristlos zu kündigen, wenn der Kunde gegen eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung verstößt.

Artikel 6 - ZAHLUNGSMETHODEN UND SICHERHEIT

Der Kunde erkennt ausdrücklich an, dass jede auf der Website aufgegebene Bestellung eine Bestellung mit Zahlungsverpflichtung ist, die die Zahlung eines Preises für die Lieferung des bestellten Produkts erfordert.

In jedem Fall behält sich der Betreiber das Recht vor, die Gültigkeit der Zahlung vor dem Versand der Bestellung mit allen erforderlichen Mitteln zu überprüfen.

Die Bestellungen können mit einer der folgenden Zahlungsarten bezahlt werden:

  • Zahlung per Bankkarte. Die Zahlung erfolgt direkt über die gesicherten Bankserver der Bank des Betreibers, die Bankdaten des Kunden werden nicht über die Website weitergeleitet. Die bei der Zahlung übermittelten Bankdaten werden durch ein SSL-Verschlüsselungsverfahren (Secure Socket Layer) geschützt. Auf diese Weise sind diese Daten für Dritte nicht zugänglich.

Die Bestellung des Kunden wird erfasst und bestätigt, sobald die Bank die Zahlung akzeptiert hat.

Das Konto des Kunden wird erst dann mit dem entsprechenden Betrag belastet, wenn (i) die Daten der verwendeten Kreditkarte überprüft wurden und (ii) die Abbuchung von der Bank, die die Kreditkarte ausgestellt hat, akzeptiert wurde.

Die Unmöglichkeit, die geschuldeten Beträge abzubuchen, hat die sofortige Nichtigkeit des Verkaufs zur Folge.

Die Kreditkarte kann insbesondere abgelehnt werden, wenn sie abgelaufen ist, wenn sie den Höchstbetrag der dem Kunden zustehenden Ausgaben erreicht hat oder wenn die eingegebenen Daten falsch sind.

Gegebenenfalls wird der vom Kunden bestätigte Auftrag erst dann wirksam, wenn das gesicherte Zahlungszentrum der Bank der Transaktion zugestimmt hat.

Im Rahmen der Kontrollverfahren kann es sein, dass der Betreiber den Kunden um alle für den Abschluss seiner Bestellung erforderlichen Unterlagen bitten muss. Diese Dokumente werden nicht für andere Zwecke verwendet.

Artikel 7 - BEZAHLUNG DES PREISES

Der zum Zeitpunkt der Bestellung geltende Preis der Produkte ist in Euro angegeben, einschließlich aller Steuern (TTC), aber ohne Liefer- und Transportkosten. Im Falle einer Werbeaktion verpflichtet sich der Betreiber, den Werbepreis auf jede Bestellung anzuwenden, die während des Zeitraums der Werbung für die Werbeaktion aufgegeben wird.

Der Preis ist ausschließlich in Euro (€) zu zahlen. Der Preis ist nach der Auftragsbestätigung in voller Höhe fällig. Die angebotenen Preise verstehen sich einschließlich etwaiger vom Betreiber gewährter Rabatte und Nachlässe.

Falls Liefer- oder Transportkosten anfallen, werden diese zum Preis der Produkte hinzugerechnet und vor der Bestätigung der Bestellung durch den Kunden gesondert angegeben. Der vom Kunden zu zahlende Gesamtbetrag und die Einzelheiten der Gebühren sind auf der Seite der Auftragsbestätigung angegeben.

Artikel 8 - Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag zwischen dem Betreiber und dem Kunden kommt mit der Absendung der Auftragsbestätigung durch den Kunden zustande.

Der Kunde wird insbesondere auf die Art und Weise der Annahme der auf der Website aufgegebenen Bestellung aufmerksam gemacht. Wenn der Kunde eine Bestellung aufgibt, muss er diese mit der "Doppelklick"-Technik bestätigen, d.h. nach der Auswahl der in den Warenkorb gelegten Produkte muss der Kunde den Inhalt seines Warenkorbs überprüfen und gegebenenfalls korrigieren (Identifikation, Menge der ausgewählten Produkte, Preis, Lieferbedingungen und -kosten), bevor er ihn durch Anklicken des Buttons "Ich bestätige meine Lieferung" bestätigt, dann bestätigt er die Annahme der vorliegenden AGB, bevor er auf den Button "Ich bezahle" klickt, und schließlich bestätigt er seine Bestellung, nachdem er seine Bankdaten eingegeben hat. Der "Doppelklick" ist eine elektronische Signatur und entspricht einer handschriftlichen Unterschrift. Sie stellt eine unwiderrufliche und bedingungslose Annahme der Bestellung durch den Kunden dar.

Der Betreiber stellt sicher, dass die Mitteilungen, Bestellscheine und Rechnungen auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger archiviert werden, so dass eine originalgetreue und dauerhafte Kopie entsteht. Diese Mitteilungen, Bestellscheine und Rechnungen können als Nachweis für den Vertrag vorgelegt werden. Bis zum Beweis des Gegenteils gelten die vom Betreiber im Internet oder per Telefon aufgezeichneten Daten als Beweis für alle Transaktionen zwischen dem Betreiber und seinen Kunden.

Der Auftrag kann vom Kunden per Einschreiben mit Rückschein oder durch ein schriftliches Dokument auf einem anderen dauerhaften Datenträger storniert werden, wenn :

  • die Lieferung über die in der Bestellung festgelegte Frist hinaus oder, falls eine solche Frist nicht besteht, innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Vertragsabschluss, nachdem der Betreiber auf die gleiche Weise und ohne Ergebnis aufgefordert wurde, die Lieferung innerhalb einer angemessenen Nachfrist vorzunehmen;
  • Preiserhöhung, die nicht durch eine von der Regierung auferlegte technische Änderung des Produkts gerechtfertigt ist.

In all diesen Fällen kann der Kunde die Rückerstattung oder eine Verrechnung der geleisteten Anzahlung zuzüglich Zinsen verlangen, die ab dem Tag der Einlösung der Anzahlung zum gesetzlichen Zinssatz berechnet werden.

Die Bestellung kann vom Betreiber storniert werden im Falle von :

  • Weigerung des Käufers, die Lieferung anzunehmen;
  • Nichtbezahlung des Preises (oder des Restbetrages) zum Zeitpunkt der Lieferung.

Artikel 9 - EIGENTUMSVORBEHALT

Der Betreiber bleibt alleiniger Eigentümer der auf der Website bestellten Produkte, bis der volle Preis, einschließlich etwaiger Versandkosten, bezahlt wurde.

Artikel 10 - VERSAND UND AUSLIEFERUNG

Die auf der Website präsentierten Online-Verkaufsangebote sind Verbrauchern mit Wohnsitz in Frankreich oder ggf. in einem Mitgliedsland der Europäischen Union sowie Lieferungen in diese Gebiete vorbehalten.

Lieferung bedeutet die Übergabe des physischen Besitzes oder der Kontrolle über das Produkt an den Kunden.

Der Betreiber bietet Ihnen je nach Art des Produkts unterschiedliche Liefer- oder Zustellungsarten an: Lieferung per DHL oder EMS.

Die Versandkosten sind die zum Zeitpunkt des Abschlusses der Bestellung angegeben und werden durch die Validierung der Bestellung akzeptiert.

Die von HYPESCRAPE durchgeführten Lieferzeiten betragen 7-15 Tage bei kostenloser Lieferung.

Der Betreiber verpflichtet sich, die Produkte gemäß der auf der Website für jedes Produkt angegebenen Lieferfrist innerhalb von höchstens dreißig (30) Tagen nach Eingang der Bestellung zu liefern.

Die Lieferzeiten werden auf der Website bei der Bestellung in Arbeitstagen angegeben. Diese Zeiten umfassen die Vorbereitung und den Versand der Bestellung sowie die vom Spediteur zugestandene Zeit.

Der Betreiber verpflichtet sich, die Produkte innerhalb der auf jedem Produktblatt und im Warenkorb angegebenen Fristen zu versenden, sofern die Zahlung der Bestellung nicht vorher verweigert wurde.

Wenn jedoch ein oder mehrere Produkte nicht innerhalb des ursprünglich angekündigten Zeitrahmens geliefert werden können, schickt der Betreiber dem Kunden eine E-Mail mit dem neuen Liefertermin.

Die Produkte werden an die vom Kunden bei der Bestellung angegebene Adresse geliefert. Es obliegt daher dem Kunden zu überprüfen, dass diese Adresse keinen Fehler enthält. Der Betreiber kann nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn die vom Kunden angegebene Adresse falsch ist und dadurch die Lieferung verhindert oder verzögert wird.

Bei der Zustellung kann eine Empfangsbestätigung verlangt werden.

Es werden keine Lieferungen an ein Postfach vorgenommen.

Es obliegt dem Kunden, bei der Lieferung zu prüfen, ob die gelieferten Produkte mit der Bestellung übereinstimmen und ob die Verpackung versiegelt und unbeschädigt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Kunde dies auf dem Lieferschein vermerken. Beanstandungen bezüglich der Menge oder des Zustands des Produkts werden nicht anerkannt, wenn sie nicht auf dem Lieferschein vermerkt sind.

Beim Kauf von Wasserflaschen werden diese aus Gründen der Gesundheitssicherheit leer versendet und geliefert.

Artikel 11 - RECHT AUF RÜCKTRITT

Wenn ein geliefertes Produkt nicht zur vollen Zufriedenheit des Kunden ist, kann der Kunde es an den Betreiber zurückgeben. Der Kunde hat dafür eine Frist von vierzehn (14) Tagen ab dem Datum des Eingangs der Bestellung.

Um einen Widerruf oder eine Stornierung der Bestellung zu beantragen, hat der Kunde vierundzwanzig (24) Stunden nach Abschluss der Bestellung Zeit, um den Kundenservice mithilfe des Widerrufsformulars zu kontaktieren. Die 24-Stunden-Frist entspricht der Zeit, die für die Vorbereitung und den Versand einer Bestellung benötigt wird. Sobald die Bestellung abgeschickt wurde, kann der Kunde nicht mehr stornieren. Wenn der Kunde mit dem gelieferten Produkt nicht zufrieden ist, kann er es an den Betreiber zurücksenden.

Gemäß Artikel L.221-21 des Verbraucherschutzgesetzes und um dieses Widerrufsrecht gemäß den Bedingungen der Artikel L.221-18 ff. des Verbraucherschutzgesetzes geltend zu machen, wird der Kunde gebeten, das Standard-Widerrufsformular auszufüllen, indem er auf den nachstehenden Link klickt. https://hypescrape.com/formulaire-de-retractation/.

Der Betreiber schickt dem Kunden per E-Mail eine Empfangsbestätigung für seinen Antrag auf Rücktritt.

Gegebenenfalls kann der Kunde sein Widerrufsrecht ausüben, indem er dem Betreiber die folgenden Informationen mitteilt:

  • Name, geografische Anschrift, Telefonnummer und E-Mail Adresse;
  • Der Kunde kann das Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Die Kosten für die Rücksendung der Ware trägt der Kunde, es sei denn, die Ware kann nicht normal per Post zurückgeschickt werden; in diesem Fall holt der Betreiber die Ware auf seine Kosten ab.

Die Ausnahmen des Artikels L.221-28 des Verbraucherschutzgesetzes sind anwendbar und verhindern die Ausübung des Widerrufsrechts, insbesondere wenn die Bestellung aus einem Vertrag besteht:

  • für die Erbringung von Dienstleistungen, die vor Ablauf der Widerrufsfrist vollständig erbracht wurden und mit deren Ausführung begonnen wurde, nachdem der Verbraucher zuvor seine ausdrückliche Zustimmung gegeben und ausdrücklich auf sein Widerrufsrecht verzichtet hat;
  • die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Gewerbetreibende keinen Einfluss hat und die während der Widerrufsfrist auftreten können;
  • die Lieferung von Waren, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt oder eindeutig auf ihn zugeschnitten sind;
  • die Versorgung mit Waren, die schnell verderben oder ablaufen können;
  • Lieferung von Waren, die vom Verbraucher nach der Lieferung entsiegelt wurden und die aus Gründen der Hygiene oder des Gesundheitsschutzes nicht zurückgegeben werden können;
  • die Lieferung von Gegenständen, die nach der Lieferung und aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gegenständen vermischt sind;
  • die Lieferung von alkoholischen Getränken, wenn sich die Lieferung um mehr als dreißig (30) Tage verzögert und der bei Vertragsabschluss vereinbarte Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, die sich dem Einfluss des Gewerbetreibenden entziehen;
  • Wartungs- oder Reparaturarbeiten, die dringend in der Wohnung des Verbrauchers durchgeführt werden müssen und vom Verbraucher ausdrücklich gewünscht werden, im Rahmen der Ersatzteile und Arbeiten, die unbedingt erforderlich sind, um dem Notfall zu begegnen;
  • die Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Computersoftware, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind;
  • die Lieferung einer Zeitung, Zeitschrift oder eines Magazins, mit Ausnahme von Abonnementverträgen für solche Veröffentlichungen;
  • in einer öffentlichen Versteigerung abgeschlossen;
  • die Erbringung von Beherbergungsleistungen mit Ausnahme von Unterkünften, die Beförderung von Waren, Autovermietung, Verpflegung oder Freizeitaktivitäten, die an einem bestimmten Tag oder zu einer bestimmten Uhrzeit erbracht werden sollen;
  • die Bereitstellung digitaler Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden und mit deren Ausführung begonnen wurde, nachdem der Verbraucher seine ausdrückliche vorherige Zustimmung erteilt und ausdrücklich auf sein Widerrufsrecht verzichtet hat.

Das Produkt muss in seiner Originalverpackung, in einwandfreiem Zustand, für den Wiederverkauf geeignet, unbenutzt und mit allem Zubehör zurückgegeben werden.

Neben dem zurückgesandten Produkt muss das Rücksendepaket auch ein Schreiben enthalten, das die genauen und vollständigen Kontaktdaten des Kunden (Name, Vorname, Adresse) sowie die Bestellnummer und die Original-Kaufrechnung enthält.

Wenn das Paket zurückgeschickt werden kann, erstattet der Betreiber dem Kunden den Betrag für das Produkt innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt des Produkts und aller Elemente, die es ermöglichen, die Rückerstattung des Kunden in die Wege zu leiten. Diese Rückerstattung kann mit demselben Zahlungsmittel erfolgen, das der Kunde verwendet hat. In diesem Zusammenhang können Kunden, die ihre Bestellung in Form von Gutschriften / Geschenkgutscheinen bezahlt haben, nach dem Willen des Betreibers durch Gutschriften / Geschenkgutscheine erstattet werden.

Wenn die Rückgabe und so erfolgt, kann die Rückerstattung jedoch aus bestimmten Gründen, die in der Kommunikation mit dem Kunden zum Ausdruck gebracht wurden, nicht erfolgen, wie z. B. eine Änderung der Meinung über die Größe des Produkts, eine Änderung der Meinung über die Nützlichkeit des Produkts und/oder eine andere Änderung, die nicht in der Qualität des eingesandten Produkts und des Betreibers liegt. Der Betreiber kann den Kunden durch eine Entschädigung wie eine Gutschrift oder einen Gutschein auf der Website im Wert des ursprünglich vom Kunden bestellten Produkts entschädigen.

Mit der Annahme der vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen erkennt der Kunde ausdrücklich an, dass er über die Rücktrittsmodalitäten informiert wurde.

Artikel 11 - B - VERWENDUNG VON VORSCHÜTZEN UND GUTSCHEINEN

Die Nutzung von Gutschriften oder Gutscheinen, die vom Betreiber bereitgestellt werden, kann bestimmten Bedingungen unterliegen, wie z. B. der Verpflichtung des Kunden, aus bestimmten Gründen eine Bestellung für einen höheren Wert als die Gutschrift oder den Gutschein aufzugeben, nämlich:

  • Bearbeitungsgebühren ;
  • Lieferkosten ;
  • Servicegebühr.

Der Mindestbestellwert wird bei der Verwendung dieses Codes auf der Website angegeben.

Artikel 12 - KUNDENDIENST

Der Kunde kann sich an den Betreiber wenden:

  • unter folgender Nummer: +1 307-204-8012 an den folgenden Tagen und Öffnungszeiten von 6 AM bis 8 PM.
  • per E-Mail, indem Sie sich an folgende Adresse wenden [email protected] unter Angabe ihres Namens, ihrer Telefonnummer, des Gegenstands ihrer Anfrage und der Nummer der betreffenden Bestellung.
  • innerhalb von 24 Stunden per E-Mail antworten.

Artikel 13 - GEISTIGES EIGENTUM UND LIZENZ ZUR NUTZUNG DER SITE

Der Betreiber ist alleiniger Eigentümer aller auf der Website vorhandenen Elemente, insbesondere und ohne Einschränkung aller Texte, Dateien, Bilder, ob animiert oder nicht, Fotografien, Videos, Logos, Zeichnungen, Modelle, Software, Marken, visuelle Identität, Datenbank, Struktur der Website und aller anderen Elemente des geistigen Eigentums und anderer Daten oder Informationen (im Folgenden die "Elemente "), die durch französische und internationale Gesetze und Vorschriften insbesondere zum geistigen Eigentum geschützt sind.

Folglich darf keines der Elemente der Website verändert, reproduziert, kopiert, vervielfältigt, verkauft, weiterverkauft, übertragen, veröffentlicht, kommuniziert, verteilt, gesendet, dargestellt, gespeichert, verwendet, vermietet oder auf andere Weise verwertet werden, weder kostenlos noch gegen Bezahlung, durch einen Kunden oder einen Dritten, unabhängig von den verwendeten Mitteln und/oder Medien, unabhängig davon, ob diese bisher bekannt oder unbekannt sind, ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche Genehmigung des Betreibers von Fall zu Fall, und der Kunde ist allein für jede unbefugte Nutzung und/oder Verwertung verantwortlich.

Der Betreiber behält sich das Recht vor, gegen jede Person, die sich nicht an die in diesem Artikel enthaltenen Verbote hält, rechtliche Schritte einzuleiten.

ARTIKEL 14 - HAFTUNG UND GARANTIE

Der Betreiber kann nicht für die Nichterfüllung des Vertrags durch den Kunden oder durch ein von den zuständigen Gerichten als höhere Gewalt eingestuftes Ereignis oder durch eine unvorhersehbare und unüberwindbare Handlung einer dritten Partei des vorliegenden Vertrags verantwortlich gemacht werden.

Der Kunde erkennt an, dass die Sicherheit, Verfügbarkeit und Integrität von Datenübertragungen im Internet aufgrund der Merkmale und Beschränkungen des Internets nicht garantiert werden kann. Der Betreiber garantiert daher nicht, dass die Website und ihre Dienste ohne Unterbrechung oder Betriebsfehler funktionieren werden. Insbesondere kann ihr Betrieb vorübergehend unterbrochen werden, um Wartungsarbeiten, Aktualisierungen oder technische Verbesserungen vorzunehmen oder um ihren Inhalt und/oder ihre Darstellung zu ändern.

Der Betreiber kann nicht für die Nutzung der Website und ihrer Dienste durch Kunden, die gegen die vorliegenden allgemeinen Bedingungen verstoßen, und für die direkten oder indirekten Schäden, die diese Nutzung einem Kunden oder einem Dritten zufügen könnte, verantwortlich gemacht werden. Insbesondere kann der Betreiber nicht für falsche Erklärungen eines Kunden und für sein Verhalten gegenüber Dritten verantwortlich gemacht werden. Für den Fall, dass der Betreiber wegen eines solchen Verhaltens eines seiner Kunden zur Verantwortung gezogen wird, verpflichtet sich dieser, den Betreiber vor einer Verurteilung zu schützen und dem Betreiber alle Kosten, insbesondere Anwaltskosten, zu erstatten, die ihm für seine Verteidigung entstehen.

Unabhängig von einer eventuell gewährten zusätzlichen vertraglichen Garantie (kommerzielle Garantie) gilt für die Produkte die gesetzliche Konformitätsgarantie gemäß Artikel L. 217-4 ff. des französischen Verbraucherschutzgesetzes (insbesondere L. 217-4 bis L. 217-14 des französischen Verbraucherschutzgesetzes) sowie die Garantie für versteckte Mängel gemäß Artikel 1641 bis 1649 des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Wenn Sie im Rahmen der gesetzlichen Garantie der Konformität handeln:

  • haben Sie eine Frist von zwei (2) Jahren ab der Lieferung der Waren, um zu handeln:
  • Sie haben die Wahl zwischen Nachbesserung oder Ersatzlieferung zu den in Artikel L. 217-9 des Verbraucherschutzgesetzes festgelegten Kostenbedingungen;
  • Sie sind davon befreit, das Vorliegen der Vertragswidrigkeit der Waren innerhalb von vierundzwanzig (24) Monaten nach der Lieferung der Waren nachzuweisen (außer bei Gebrauchtwaren).

Sie können beschließen, die Garantie für versteckte Mängel der verkauften Sache im Sinne von Artikel 1641 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu übernehmen. In diesem Fall können Sie zwischen der Auflösung des Verkaufs oder einer Minderung des Verkaufspreises gemäß Artikel 1644 des Bürgerlichen Gesetzbuches wählen.

Wiedergabe der Artikel L. 217-4, L. 217-5, L. 217-7, L. 217-9 und L. 217-12 des französischen Verbraucherschutzgesetzes, der Artikel 1641, 1644 und des ersten Absatzes von Artikel 1648 des französischen Bürgerlichen Gesetzbuches in der zum Zeitpunkt der vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen geltenden Fassung:

Art. L.217-4 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Der Verkäufer hat die Ware vertragsgemäß zu liefern und haftet für jede zum Zeitpunkt der Lieferung bestehende Vertragswidrigkeit. Er haftet auch für Vertragswidrigkeiten, die sich aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation ergeben, wenn diese durch den Vertrag unter seiner Verantwortung erfolgt ist oder unter seiner Verantwortung durchgeführt wurde.

Art. L.217-5 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Die Immobilie ist vertragskonform:

(1) ob sie für die üblicherweise erwartete Nutzung einer ähnlichen Immobilie geeignet ist und, falls ja :

- wenn sie der vom Verkäufer gegebenen Beschreibung entspricht und die Eigenschaften aufweist, die der Verkäufer dem Käufer in Form eines Musters oder Modells präsentiert hat;

- es hat die Eigenschaften, die ein Käufer unter Berücksichtigung der öffentlichen Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers oder seines Vertreters, insbesondere in der Werbung oder auf dem Etikett, berechtigterweise erwarten kann;

2° oder wenn es die von den Parteien einvernehmlich festgelegten Eigenschaften aufweist oder für einen vom Käufer gewünschten besonderen Zweck geeignet ist, der dem Verkäufer zur Kenntnis gebracht und von diesem akzeptiert wurde.

Art. L.217-7 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Bis zum Beweis des Gegenteils wird vermutet, dass Konformitätsmängel, die innerhalb von vierundzwanzig Monaten nach der Lieferung der Waren auftreten, bereits zum Zeitpunkt der Lieferung bestanden haben.

Für Waren, die aus zweiter Hand verkauft werden, beträgt diese Frist sechs Monate.

Der Verkäufer kann diese Vermutung widerlegen, wenn sie mit der Art der Ware oder der behaupteten Vertragswidrigkeit nicht vereinbar ist.

Art. L.217-9 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Im Falle einer Vertragswidrigkeit hat der Käufer die Wahl zwischen Nachbesserung und Ersatz der Ware. Der Verkäufer darf jedoch nicht nach der Wahl des Käufers verfahren, wenn diese Wahl mit Kosten verbunden ist, die unter Berücksichtigung des Wertes der Ware oder der Bedeutung des Mangels in einem offensichtlichen Missverhältnis zu der anderen Möglichkeit stehen. In einem solchen Fall ist der Verkäufer verpflichtet, nach der vom Käufer nicht gewählten Methode vorzugehen, es sei denn, dies ist unmöglich.

Art. L.217-12 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Die Klage wegen Vertragswidrigkeit verjährt nach zwei Jahren ab der Lieferung der Waren.

Art. 1641 Zivilgesetzbuch:

"Der Verkäufer ist durch die Garantie für verborgene Mängel an der verkauften Sache gebunden, die sie für den vorgesehenen Gebrauch untauglich machen oder diesen Gebrauch so beeinträchtigen, dass der Käufer sie nicht oder nur zu einem niedrigeren Preis erworben hätte, wenn er sie gekannt hätte.

Art. 1644 Zivilgesetzbuch:

"In den Fällen der Artikel 1641 und 1643 hat der Käufer die Wahl, die Sache zurückzugeben und den Preis zurückzuerhalten oder die Sache zu behalten und einen Teil des Preises zurückzuerhalten.

Art. 1648 Absatz 1 des Zivilgesetzbuches:

"Die Klage wegen eines Rechtsmangels muss vom Käufer innerhalb von zwei Jahren nach Entdeckung des Mangels erhoben werden.

Es wird daran erinnert, dass die Suche nach gütlichen Lösungen vor einer eventuellen Klage weder die Geltungsdauer der gesetzlichen Garantien noch die Dauer einer eventuellen vertraglichen Garantie unterbricht.

Der Betreiber kann nicht für die Nichterfüllung des Vertrags durch den Kunden oder durch ein von den zuständigen Gerichten als höhere Gewalt eingestuftes Ereignis oder durch eine unvorhersehbare und unüberwindbare Handlung einer dritten Partei des vorliegenden Vertrags verantwortlich gemacht werden.

Der Betreiber kann nicht für die von den Kunden importierten, gespeicherten und/oder auf der Website veröffentlichten Informationen verantwortlich gemacht werden. Der Betreiber kann nicht für Informationen, die ein Kunde auf der Website veröffentlicht, und für direkte oder indirekte Schäden, die diese Nutzung Dritten zufügen könnte, haftbar gemacht werden, wobei der Kunde, der die Veröffentlichung veranlasst hat, allein dafür verantwortlich ist.

Der Kunde erkennt an, dass die Sicherheit, Verfügbarkeit und Integrität von Datenübertragungen im Internet aufgrund der Merkmale und Beschränkungen des Internets nicht garantiert werden kann. Der Betreiber garantiert daher nicht, dass die Website und ihre Dienste ohne Unterbrechung oder Betriebsfehler funktionieren werden. Insbesondere kann ihr Betrieb vorübergehend unterbrochen werden, um Wartungsarbeiten, Aktualisierungen oder technische Verbesserungen vorzunehmen oder um ihren Inhalt und/oder ihre Darstellung zu ändern.

Der Betreiber kann nicht für die Nutzung der Website und ihrer Dienste durch Kunden, die gegen die vorliegenden allgemeinen Bedingungen verstoßen, und für die direkten oder indirekten Schäden, die diese Nutzung einem Kunden oder einem Dritten zufügen könnte, verantwortlich gemacht werden. Insbesondere kann der Betreiber nicht für falsche Erklärungen eines Kunden und für sein Verhalten gegenüber Dritten verantwortlich gemacht werden. Für den Fall, dass der Betreiber wegen eines solchen Verhaltens eines seiner Kunden zur Verantwortung gezogen wird, verpflichtet sich dieser, den Betreiber vor einer Verurteilung zu schützen und dem Betreiber alle Kosten, insbesondere Anwaltskosten, zu erstatten, die ihm für seine Verteidigung entstehen.

Der Kunde ist allein verantwortlich für alle Inhalte, die er auf der Website online stellt, für die er ausdrücklich erklärt, dass er über alle Rechte verfügt, und er garantiert dem Betreiber in dieser Hinsicht, dass er keine Inhalte online stellt, die Rechte Dritter verletzen, insbesondere Rechte am geistigen Eigentum, oder die einen Angriff auf Personen darstellen (insbesondere Verleumdung, Beleidigungen, Beschimpfungen, etc.), Achtung des Privatlebens, Angriff auf die öffentliche Ordnung und Moral (insbesondere Entschuldigung für Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Aufstachelung zum Rassenhass, Kinderpornographie usw.). Im Falle eines Verstoßes gegen die geltenden Gesetze, die guten Sitten oder die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann der Betreiber Kunden, die sich solcher Verstöße schuldig machen, automatisch ausschließen und Informationen und Verweise auf solche strittigen Inhalte löschen. Der Betreiber ist als Host für die von Dritten online gestellten Inhalte qualifiziert. In diesem Zusammenhang wird daran erinnert, dass der Betreiber keine allgemeine Verpflichtung zur Überwachung der über die Website übermittelten oder gespeicherten Inhalte hat. Für den Fall, dass der Betreiber aufgrund von Inhalten, die der Kunde ins Netz gestellt hat, zur Verantwortung gezogen wird, verpflichtet sich der Kunde, den Betreiber vor einer Verurteilung zu schützen und dem Betreiber alle Kosten, insbesondere Anwaltskosten, zu erstatten, die ihm für seine Verteidigung entstehen.

Unabhängig von einer eventuell gewährten zusätzlichen vertraglichen Garantie (kommerzielle Garantie) gilt für die Produkte die gesetzliche Konformitätsgarantie gemäß Artikel L. 217-4 ff. des französischen Verbraucherschutzgesetzes (insbesondere L. 217-4 bis L. 217-14 des französischen Verbraucherschutzgesetzes) sowie die Garantie für versteckte Mängel gemäß Artikel 1641 bis 1649 des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Wenn Sie im Rahmen der gesetzlichen Garantie der Konformität handeln:

  • haben Sie eine Frist von zwei (2) Jahren ab der Lieferung der Waren, um zu handeln:
  • Sie haben die Wahl zwischen Nachbesserung oder Ersatzlieferung zu den in Artikel L. 217-9 des Verbraucherschutzgesetzes festgelegten Kostenbedingungen;
  • Sie sind davon befreit, das Vorliegen der Vertragswidrigkeit der Waren innerhalb von vierundzwanzig (24) Monaten nach der Lieferung der Waren nachzuweisen (außer bei Gebrauchtwaren).

Sie können beschließen, die Garantie für versteckte Mängel der verkauften Sache im Sinne von Artikel 1641 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu übernehmen. In diesem Fall können Sie zwischen der Auflösung des Verkaufs oder einer Minderung des Verkaufspreises gemäß Artikel 1644 des Bürgerlichen Gesetzbuches wählen.

Wiedergabe der Artikel L. 217-4, L. 217-5, L. 217-7, L. 217-9 und L. 217-12 des französischen Verbraucherschutzgesetzes, der Artikel 1641, 1644 und des ersten Absatzes von Artikel 1648 des französischen Bürgerlichen Gesetzbuches in der zum Zeitpunkt der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen geltenden Fassung:

Art. L.217-4 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Der Verkäufer hat die Ware vertragsgemäß zu liefern und haftet für jede zum Zeitpunkt der Lieferung bestehende Vertragswidrigkeit. Er haftet auch für Vertragswidrigkeiten, die sich aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation ergeben, wenn diese durch den Vertrag unter seiner Verantwortung erfolgt ist oder unter seiner Verantwortung durchgeführt wurde.

Art. L.217-5 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Die Immobilie ist vertragskonform:

(1) ob sie für die üblicherweise erwartete Nutzung einer ähnlichen Immobilie geeignet ist und, falls ja :

- wenn sie der vom Verkäufer gegebenen Beschreibung entspricht und die Eigenschaften aufweist, die der Verkäufer dem Käufer in Form eines Musters oder Modells präsentiert hat;

- es hat die Eigenschaften, die ein Käufer unter Berücksichtigung der öffentlichen Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers oder seines Vertreters, insbesondere in der Werbung oder auf dem Etikett, berechtigterweise erwarten kann;

2° oder wenn es die von den Parteien einvernehmlich festgelegten Eigenschaften aufweist oder für einen vom Käufer gewünschten besonderen Zweck geeignet ist, der dem Verkäufer zur Kenntnis gebracht und von diesem akzeptiert wurde.

Art. L.217-7 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Bis zum Beweis des Gegenteils wird vermutet, dass Konformitätsmängel, die innerhalb von vierundzwanzig Monaten nach der Lieferung der Waren auftreten, bereits zum Zeitpunkt der Lieferung bestanden haben.

Für Waren, die aus zweiter Hand verkauft werden, beträgt diese Frist sechs Monate.

Der Verkäufer kann diese Vermutung widerlegen, wenn sie mit der Art der Ware oder der behaupteten Vertragswidrigkeit nicht vereinbar ist.

Art. L.217-9 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Im Falle einer Vertragswidrigkeit hat der Käufer die Wahl zwischen Nachbesserung und Ersatz der Ware. Der Verkäufer darf jedoch nicht nach der Wahl des Käufers verfahren, wenn diese Wahl mit Kosten verbunden ist, die unter Berücksichtigung des Wertes der Ware oder der Bedeutung des Mangels in einem offensichtlichen Missverhältnis zu der anderen Möglichkeit stehen. In einem solchen Fall ist der Verkäufer verpflichtet, nach der vom Käufer nicht gewählten Methode vorzugehen, es sei denn, dies ist unmöglich.

Art. L.217-12 des Verbraucherschutzgesetzes :

"Die Klage wegen Vertragswidrigkeit verjährt nach zwei Jahren ab der Lieferung der Waren.

Art. 1641 Zivilgesetzbuch:

"Der Verkäufer ist durch die Garantie für verborgene Mängel an der verkauften Sache gebunden, die sie für den vorgesehenen Gebrauch untauglich machen oder diesen Gebrauch so beeinträchtigen, dass der Käufer sie nicht oder nur zu einem niedrigeren Preis erworben hätte, wenn er sie gekannt hätte.

Art. 1644 Zivilgesetzbuch:

"In den Fällen der Artikel 1641 und 1643 hat der Käufer die Wahl, die Sache zurückzugeben und den Preis zurückzuerhalten oder die Sache zu behalten und einen Teil des Preises zurückzuerhalten.

Art. 1648 Absatz 1 des Zivilgesetzbuches:

"Die Klage wegen eines Rechtsmangels muss vom Käufer innerhalb von zwei Jahren nach Entdeckung des Mangels erhoben werden.

Es wird daran erinnert, dass die Suche nach gütlichen Lösungen vor einer eventuellen Klage weder die Geltungsdauer der gesetzlichen Garantien noch die Dauer einer eventuellen vertraglichen Garantie unterbricht.

ARTIKEL 15 - HANDELSGARANTIE

Die kommerzielle Garantie (vertragliche Verpflichtung des Betreibers, zusätzlich zu seinen gesetzlichen Verpflichtungen in Bezug auf die Konformitätsgarantie der Produkte) ist Gegenstand eines schriftlichen Vertrags gemäß den Bestimmungen der Artikel L. 217-15 ff. des Handelsgesetzbuchs, von dem der Kunde eine Kopie erhält.

ARTIKEL 16 - KUNDENDIENST

Die vom Betreiber erbrachten Kundendienstleistungen, die nicht unter die kommerzielle Garantie fallen, sind Gegenstand eines Vertrags, von dem der Kunde eine Kopie erhält.

Gewährleistungsansprüche sind an den Kundendienst unter folgender Adresse zu richten:

Die unter die Garantie fallenden Produkte müssen nach Erhalt und Bestätigung der Reklamation durch den Kundendienst in neuem Zustand, vollständig und in der Originalverpackung zurückgegeben werden.

Dem Kunden werden die Kosten für die Rücksendung innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt des Produkts durch den Betreiber erstattet.

ARTIKEL 17 - PERSONENBEZOGENE DATEN

Für weitere Informationen über die Verwendung personenbezogener Daten durch den Betreiber lesen Sie bitte sorgfältig die Datenschutzrichtlinie (die " Richtlinie "). Sie können diese Datenschutzrichtlinie jederzeit auf der Website einsehen.

Artikel 18 - HYPERTEXT-LINKS

Die auf der Website verfügbaren Hypertext-Links können zu Websites Dritter führen, die nicht vom Betreiber veröffentlicht werden. Sie werden ausschließlich zur Bequemlichkeit des Kunden bereitgestellt, um die Nutzung der im Internet verfügbaren Ressourcen zu erleichtern. Wenn der Kunde diese Links benutzt, verlässt er die Website und erklärt sich damit einverstanden, die Websites Dritter auf eigenes Risiko oder gemäß den für sie geltenden Bedingungen zu nutzen.

Der Kunde erkennt an, dass der Betreiber die Entwicklung der Nutzungsbedingungen und/oder der Inhalte, die für diese Websites Dritter gelten oder auf ihnen erscheinen, weder kontrolliert noch in irgendeiner Weise dazu beiträgt.

Der Betreiber kann daher in keiner Weise für diese Hypertext-Links verantwortlich gemacht werden.

Darüber hinaus erkennt der Kunde an, dass der Betreiber die Nutzungsbedingungen und/oder den Inhalt dieser Drittseiten weder ganz noch teilweise billigt, garantiert oder sich zu eigen macht.

Die Website kann auch Werbe-Hyperlinks und/oder Werbebanner enthalten, die auf Websites Dritter verweisen, die nicht vom Betreiber veröffentlicht werden.

Der Betreiber bittet den Kunden, ihn über jeden Hypertext-Link auf der Website zu informieren, der den Zugang zu einer Website Dritter ermöglicht, die Inhalte anbietet, die gegen das Gesetz und/oder die guten Sitten verstoßen.

Der Kunde darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Betreibers im Einzelfall keinen Hyperlink zur Website verwenden und/oder einfügen.

ARTIKEL 19 - REFERENZEN

Der Kunde ermächtigt den Betreiber, den Namen und das Logo des Kunden als Referenz in seinen Kommunikationsmedien (Broschüre, Website, Geschäftsangebot, Pressearbeit, Pressemitteilung, Pressemappe, interne Kommunikation usw.) zu nennen.

ARTIKEL 20 - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

DIE GESAMTHEIT DER VEREINBARUNG DER PARTEIEN

Die vorliegenden allgemeinen Bedingungen stellen einen Vertrag dar, der die Beziehung zwischen dem Kunden und dem Betreiber regelt. Sie stellen die Gesamtheit der Rechte und Pflichten der Gesellschaft und des Betreibers in Bezug auf ihren Gegenstand dar. Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Bedingungen in Anwendung eines Gesetzes, einer Verordnung oder infolge einer rechtskräftigen Entscheidung eines zuständigen Gerichts für nichtig erklärt werden, behalten die übrigen Bestimmungen ihre volle Gültigkeit und Tragweite. Die Tatsache, dass eine der Parteien dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einen Verstoß der anderen Partei gegen eine der Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht ausnutzt, ist nicht als Verzicht ihrerseits auf die Ausnutzung eines solchen Verstoßes in der Zukunft auszulegen.

ÄNDERUNGEN DER BEDINGUNGEN

Der Betreiber behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung den Inhalt der Website oder die auf ihr verfügbaren Dienste zu ändern und/oder den Betrieb der Website ganz oder teilweise vorübergehend oder dauerhaft einzustellen.

Darüber hinaus behält sich der Betreiber das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung den Standort der Website im Internet sowie die vorliegenden allgemeinen Bedingungen zu ändern. Der Kunde muss sich daher vor der Nutzung der Website mit diesen allgemeinen Bedingungen vertraut machen.

Der Kunde erkennt an, dass der Betreiber in keiner Weise gegenüber dem Kunden oder einem Dritten für solche Änderungen, Aussetzungen oder Beendigungen haftet.

Der Betreiber empfiehlt dem Kunden, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen abzuspeichern und/oder auszudrucken, um sie sicher und dauerhaft aufzubewahren, so dass er bei Bedarf jederzeit während der Vertragserfüllung darauf zurückgreifen kann.

ANSPRÜCHE - MEDIATION

Bei Streitigkeiten sollten Sie sich in erster Linie an den Kundenservice des Unternehmens unter folgenden Kontaktdaten wenden: [email protected].

Wenn eine Beschwerde beim Kundenservice fehlschlägt oder innerhalb eines angemessenen Zeitraums von einem (1) Monat keine Antwort von diesem Service kommt, können Sie, ohne dazu verpflichtet zu sein, auf eine alternative Methode zur Beilegung von Streitigkeiten zurückgreifen, einschließlich eines Schlichtungsverfahrens.

Wenn Sie ein Verbraucher in der Europäischen Union sind und online Waren gekauft haben, können Sie die Beilegung einer solchen Streitigkeit über die Europäische Plattform zur Online-Streitbeilegung (ODR-Plattform) beantragen. Die von der Europäischen Kommission eingerichtet wurde. Für weitere Informationen können Sie die Website der ODR-Plattform besuchen(Öffnet eine externe Website in einem neuen Tab)

Der Mediator wird in völliger Unabhängigkeit und Unparteilichkeit versuchen, die Parteien zusammenzubringen, um eine gütliche Lösung zu finden. Den Parteien steht es frei, die Mediation zu akzeptieren oder abzulehnen und im Falle einer Mediation die vom Mediator vorgeschlagene Lösung zu akzeptieren oder abzulehnen.

ANWENDBARES RECHT

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem Recht von Singapur, werden entsprechend ausgelegt und durchgesetzt.

ANNAHME DER ALLGEMEINEN BEDINGUNGEN DURCH DEN KUNDEN

Der Kunde bestätigt, dass er die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig gelesen hat.

Mit der Registrierung auf der Website bestätigt der Kunde, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen hat und sie akzeptiert, wodurch er vertraglich an die Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gebunden ist.

Die für den Kunden geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind die am Tag der Bestellung verfügbaren, von denen dem Kunden auf Anfrage eine Kopie mit dem Datum dieses Tages ausgehändigt werden kann. Es wird daher darauf hingewiesen, dass jede Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die vom Betreiber vorgenommen wird, nicht für eine frühere Bestellung gilt, es sei denn, der Kunde hat dem bei der Bestellung ausdrücklich zugestimmt.